menu

KING Nonwovens: Wie ein kleines Unternehmen erwachsen werden kann

Anita Molenaar
Marketing

Was haben Windeln, OP-Kittel und Unkrautvliese gemeinsam? Sie enthalten alle „Nonwoven““. Nonwoven bedeutet übersetzt nicht gewebt oder gestrickt. Man spricht hier zwar von Textilien, doch sind sie aber technisch sehr hochwertig und bestehen aus synthetischen und / oder natürlichen Fasern, die mechanisch oder chemisch miteinander verbunden sind. Aufgrund der spezifischen Eigenschaften finden Vliesstoffe ein großes Spektrum an Einsatzgebieten: schützend, feuerfest, flexibel, wasserdurchlässig oder - undurchlässig uvm. KING Nonwovens in Zeewolde ist spezialisiert auf die Lieferung von maßgeschneiderten Vliesstoffen für den professionellen Landschaftsbau, die Malerindustrie, hochwertige Verpackungsmaterialien (zum Beispiel für Sammlungen großer Museen), Kunstrasenplätze, Filtration, sowie für den Straßenbau. Mit diesen Spezialprodukten hat sich KING Nonwovens innerhalb von 18 Jahren von einem kleinen Unternehmen zu einem führenden Anbieter mit weltweit großem Marktanteil entwickelt.

Die Gründer des Unternehmens sind Bart van der Hart und Jan van Leeuwen. Sie starten als kleines Unternehmen im Jahr 2000 in Almere. Aufgrund des wachsenden Marktes zog das Unternehmen im Jahr 2002 in den Mac3Park in Lelystad. „Dank der flexiblen Einstellung des Mac3Park-Besitzers Herr Breemhaar, haben wir konnten wir über 14 Jahren auch räumlich wachsen können. Wir waren für ihn ein Beispiel dafür, wie ein kleines Unternehmen wachsen kann ", sagt Van der Hart. „Der Nachteil war, dass wir überall verteilt Gebäude und Lager hatten. Um effizienter zu arbeiten und noch weiter wachsen zu können, haben wir beschlossen in unsere eigenen Geschäftsräume zu investieren. “Zeewolde wurde als neuer Standort ausgewählt. Die günstige zentrale Lage war ausschlaggebend. „Die Gemeinde war sehr entgegenkommend und hat uns unterstützt und mitgedacht.“ Ende 2017 waren die schönen Geschäftsräume am Nobelweg fertig. Das Büro hat eine Fläche von 1000 m2. Dahinter 13.000 m2 Fabrikfläche, auf der das Wickeln, Schneiden und Bedrucken von Vliesstoffen stattfindet, und ausausreichend Flächen für die Lagerung bietet. KING Nonwovens mit rund 60 Beschäftigten, ist seit einem Jahr in Zeewolde aktiv. Bürgermeister Gorter hat kürzlich das Logo für die Geschäftsräume enthüllt. Durch neue Entwicklungen wurde das benachbarte Areal gekauft, um noch weiter zu expandieren.

Mit Hilfe von KING RootBarrier werden inzwischen in verschiedenen Gemeinden Versuche zur Bekämpfung des vorrückenden Exoten Japanische Staudenknöterich durchgeführt, auch in Zeewolde. Die Bekämpfung erfolgt durch Abdecken der Pflanzen mit speziell entwickeltem Unkrautvlies. In Zeewolde sind rund 30 Meter am Straßenrand mit Japanischem Knöterich abgedeckt und mit Sand bedeckt worden. Während diese Deckschicht einfach überwachsen wird, stirbt die untergründige Pflanze langsam, aber sicher ab. Sobald die Pflanze vollständig tot ist, kann das Vlies entfernt und wiederverwendet werden. "Die Herausforderung besteht darin, den Boden biologisch sauber zu machen. Wir haben bereits erfolgreiche Tests durchgeführt. Unser Ziel ist es, das Produkt noch weiter zu verbessern, damit wir es beispielsweise zur Bekämpfung des Riesenbärenklau einsetzen können."